Anwendungsszenarien


Mobiles Instandhaltungsmanagement

Als Leitszenario wird das mobile Instandhaltungsmanagement definiert, das für alle Arten von Ver- und Entsorgungsunternehmen konzipiert wurde. Dieses Szenario wird vor allem durch die SIV.AG als Anwendungspartner mit definiert, womit von Anfang an die Nutzbarkeit im Zusammenspiel mit gängigen Softwareprodukten für klare Anwendungsbranchen vorgegeben ist. In diesem wirtschaftlich immer bedeutender werdenden Anwendungsgebiet werden die Synergien der verschiedenen Technologien augenfällig, die durch die Projektpartner eingebracht werden.

Die nach Rücksprache mit Anwendern bisher üblichen Vorgehensweisen im Instandhaltungsmanagement sind u.a. geprägt durch starre Abläufe, einen hohen Kommunikations-Aufwand, Missverständnisse, mangelnde Erreichbarkeit wichtiger Unterlagen vor Ort, unzureichende Dokumentation, Medienbrüche, geringe Vorort-Unterstützung durch die im Unternehmen vorhandenen Informationen, inkonsistente Datenhaltungen und damit hohe Kosten verbunden mit einem hohem Zeitaufwand.

Ein modernes Instandhaltungsmanagement zeichnet sich insbesondere durch die Integration folgender Technologien aus:

  • Mobiler Zugriff auf sämtliche Informationen, die zu einem Instandhaltungsfall vor Ort nötig sind: Der Wartungstechniker benötigt keine Rüstzeiten mehr, sondern kann Informationen an jedem Ort zu jeder Zeit zusammenstellen. Insbesondere sollen in diese Informationen multimediale Dokumente eingebunden werden können.
  • Die Informationen können in verschiedenen Formen, etwa textuell, graphisch oder auch in Form von gesprochener Sprache, ein- und ausgegeben werden. Damit erhöht sich für den Wartungstechniker die Flexibilität der Arbeit.
  • Die Auftragsabwicklung bis hin zur Dokumentation des Wartungsfalls ist in diesen Prozess voll integriert. Der Wartungsauftrag und die Wartungsdokumentation können signiert an die Firmenzentrale übergeben werden ? online ohne jeglichen Medienbruch.
  • Durch die Anpassung der IuK-Technologien an die üblichen Arbeitsprozesse soll eine einfach zu nutzende Arbeitsumgebung entstehen, die ohne vertiefte Kenntnisse der verschiedenartigen, im Hintergrund der Anwendung versteckten Technologien bedienbar ist.
Anwendung im Anstandhaltungsszenario
Abbildung 001/002: Anwendung im Anstandhaltungsszenario